Liebe Kunden,

das Team möchte sich für die tolle Zusammenarbeit und die gemeinsamen Erlebnisse 2016 bedanken. Da es uns nicht um “höher, weiter, schneller” oder um den reinen Kommerz geht, werden wir den TeamTower nicht weiter betreiben. Ab dem Jahr 2017 übernimmt voraussichtlich ein Großunternehmen aus Hamburg den TeamTower.

Ungeachtet dieser Entwicklung bieten wir auch im Jahr 2017 tolle spannende neue Erlebnisse und Aktionen an. Rufen Sie uns einfach an oder schicken uns eine Mail.

Ihr  ropeXcourse Team

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema TeamTower

Ist ein TeamTower für die prozessorientierte Teamarbeit oder für ein Gruppenerlebnis geeignet?
Ein TeamTower bietet einzelne Aktionen an. Dazu gehört z.B. eine Seilbahn, ein Freier Fall oder eine Riesenleiter. Für die prozessorientierte Teamarbeit ist vorrangig die Riesenleiter geeignet. An der Riesenleiter können bis zu drei Personen gleichzeitig klettern, die sich gegenseitig unterstützen müssen. Bei den übrigen Aktionen steht der “Einzelne” im Fokus und nicht die Gruppe oder das gemeinsame Gruppenerlebnis.

Was hat ein TeamTower mit dem Thema Nachhaltigkeit oder mit dem Thema Wald zu tun?
Das ist eine sehr gute Frage und diskussionswürdig. Weil man mit der Seilbahn ca. 9 sec. über die Baumwipfel fliegt? Weil der TeamTower aus den Baumstämmen einheimischer Bäume gebaut wurde, die dafür extra gefällt wurden? ….

Woher kommen Risse in den “Standbeinen”?
Bei den Rissen in den “Standbeinen” handelt es sich um sogenannte Trockenrisse.imgp0589Trockenrisse zeigen sich als Oberflächenrisse an den Längsflächen und Hirnrisse an den Stirnflächen. Holz arbeitet, nimmt aus der Umgebungsluft Feuchtigkeit auf und gibt sie ab, was zur Volumenveränderung führt. Die Bildung verstärkt sich besonders bei der direkten Aussetzung von Witterung und starken Feuchtigkeitswechseln. Die Holzzellen ziehen sich in tangentialer Richtung stärker zusammen als in radialer Richtung. Verschiedenes Schwinde- und Quellverhalten führt zur Bildung von Trockenrissen in der entsprechenden Faserungsrichtung des Holzes. Längs der Jahrringe arbeitet das Holz 1,5- bis 2-mal schneller als in senkrechter Richtung, deshalb verlaufen Trockenrisse immer in radialer Richtung.” (Quelle Wikipedia) Statisch relevant werden Trockenrisse erst dann, wenn 50% des Holzdurchmessers und 50% der Holzlänge betroffen sind. An einem TeamTower sichtbaren Trockenrisse müssen regelmäßig fachmännisch zu begutachten und stellen derzeit kein Sicherheitsrisiko dar.